Mehrere Hyperion-Standorte feiern ein Jahr ohne Ausfallzeiten.

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass drei unserer Produktionsstätten genau ein Jahr ohne Ausfallzeiten (Lost Time Injury = LTI) oder eine meldepflichtige Verletzung zu verzeichnen haben.

Zu diesen Produktionsstätten gehören unsere Produktionsstätte für Hartmetallpulver in Grenoble, Frankreich; unsere Hartmetall-Produktionsstätte in Epinouze, Frankreich; und unsere Diamantenproduktionsstätte in Worthington, Ohio, USA.

Zusätzlich zu diesen Anlagen, die diesen Meilenstein erreichen, nähert sich unsere Diamantenproduktionsanlage in Deerfield Beach, Florida, USA, dem Wert von 10 Jahren ohne eine einzige meldepflichtige Verletzung.

Möglich wurde dies durch das Engagement unserer Mitarbeiter, sich um ihre eigene Gesundheit und Sicherheit sowie um die anderer zu kümmern. Wir danken allen unseren Teammitgliedern für ihre tägliche Wachsamkeit bei der Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien und -prozessen und für die Meldung von Gefahren, damit wir vorbeugende Maßnahmen zur Risikominderung ergreifen können.

Zu den Maßnahmen, die das Team in den letzten 12 Monaten zur Vermeidung von Verletzungen ergriffen hat, gehörten:

  • Aufrüstung der Anlagen zur Vermeidung von Rückenverdrehungen und Schulterzerrungen
  • Sicherstellung, dass Mitarbeiter keine Verletzungen durch das Anheben von zu schweren Geräten riskieren
  • Ergonomischere Gestaltung der Wiegestationen
  • Einrichtung von halbjährlichen Osteopathiesitzungen
  • Einführung von Schutzgehäusen an den Brechmaschinen
  • Einbau von Schutzgeländern an zusätzlichen Arbeitsplätzen
  • Ständige Schnelldurchgänge der Produktionsbereiche
  • Betonung der Gefahrenmeldeprotokolle für Mitarbeiter.

 

„Dennoch erinnern uns die Verletzungen, die wir innerhalb der Organisation erlebt haben, daran, wie sehr wir uns durch die Erkennung von Risiken weiterhin auf die Sicherheit konzentrieren müssen. Unser schlimmster Feind sind unsere Routinen und Gewohnheiten, weil wir das Risiko nicht mehr sehen. Aus diesem Grund führen wir EHS-Stichproben ein, bei denen Bereiche überprüft werden und sichergestellt wird, dass die Aufgaben planmäßig ausgeführt werden. So können wir mehr potenzielle Risiken identifizieren“, erklärt Béatrice Von Ins, Quality and EHS Manager, Epinouze.

„In unseren Anlagen werden wir weiterhin Verbesserungen zur Aufrechterhaltung der Dynamik einführen.

Wenn unsere Mitarbeiter sich in einer sicheren Umgebung wohlfühlen können, reduzieren wir das Risiko längerer Lieferzeiten und geringerer Lagerbestände für unsere Kunden. Bitte schließen Sie sich uns an und würdigen Sie unsere Teammitglieder für ihr Engagement für kontinuierliche Verbesserung und die Verbesserung der Arbeitsumgebung zu einem noch sichereren Standort.“

Steve Wood
Steve Wood
EHS Manager, Nord-, Mittel- und Südamerika, Hyperion Materials & Technologies
Steve Wood arbeitet seit mehr als 17 Jahren für Hyperion und ist derzeit EHS Manager für Nord-, Mittel- und Südamerika mit Sitz in Worthington, Ohio, USA. Zusammen mit dem Qualitäts- und EHS-Manager für Europa und Asien ist er für die Erstellung der Hyperion EHS-Programme und -Ziele und deren Umsetzung an den Hyperion-Standorten in Nord-, Mittel- und Südamerika verantwortlich. Steve Wood hat seinen Abschluss in Chemischer Verfahrenstechnik an der University of Dayton gemacht.
Teresa Ruiz-Lopetedi
Teresa Ruiz-Lopetedi
EHS & Quality Manager, Europa & Asien, Hyperion Materials & Technologies
Teresa Ruiz-Lopetedi arbeitet seit fünf Jahren für Hyperion und lebt in Martorelles, Spanien. Sie überwacht Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsprozesse (EHS) sowie Qualitätsprozesse in Europa und Asien. Frau Ruiz-Lopetedi hat einen Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität von Navarra und einen Master-Abschluss in Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz an der Polytechnischen Universität von Katalonien gemacht.
EHS