Hyperion Materials & Technologies Produktionsstätte in Frankreich feiert 100-jähriges Jubiläum

Sep 30, 2019
Hyperion staff forming logo

EPINOUZE, Frankreich — Das Werk von Hyperion Materials & Technologies in Epinouze feierte kürzlich sein 100-jähriges Bestehen als Produktionsstandort. Insgesamt mehr als 500 Personen, darunter Mitarbeiter und ihre Familien, pensionierte Mitarbeiter sowie Bewohner und Beamte aus der Region, begingen diesen wichtigen Meilenstein mit Führungen und anderen Aktivitäten.

Eine der Aktivitäten, an denen die Mitarbeiter von Epinouze teilnahmen, bestand darin, sich in Form des Hyperion-Logos zu versammeln, während eine Drohne über sie hinwegflog, um sie auf Video aufzunehmen.

 

Die Produktionseinheit in Epinouze ist eine von 10 weltweiten Produktionseinheiten von Hyperion. Das Werk Epinouze stellt Hartmetallteile und -komponenten her und unterstützt drei der wichtigsten Geschäftsfelder von Hyperion:

- Rotierende Messerwalzen, die Materialien schneiden, die zur Herstellung von Babypflege-, Körperpflege- und Medizinprodukten verwendet werden

Einsatz- und Wendeplattenrohlinge, die die Werkzeugbauindustrie zur Herstellung von Schneidwerkzeugen verwendet

• Verschleißteile, die in zahlreichen Industrien aufgrund ihrer Verschleißfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit in einer Vielzahl von stark beanspruchten Anwendungen eingesetzt werden, z. B. in der Flüssigkeitshandhabung, der Lebensmittelverarbeitung, der chemischen Verarbeitung, dem Stanzen, dem Bergbau und der Mineralienverarbeitung sowie der Öl- und Gasförderung

Darüber hinaus bietet das Werk vielen Kunden von Hyperion auf der ganzen Welt technische Unterstützung und Kundendienst.

Revol, ein französisches Familienunternehmen, das seit 1768 kulinarisches Porzellan herstellt, baute und eröffnete die Fabrik im Jahr 1919. Revol nutzte den Standort bis 1938 und übertrug ihn an Carbone Lorraine, das heute zum internationalen französischen Unternehmen Mersen geworden ist, das im Bereich der fortschrittlichen Materialien und elektrischer Energie tätig ist. Ugine Carbone betrieb den Standort von 1970 bis 1977, und dann betrieb Eurotungsténe den Standort von 1977 bis 1980. Die Sandvik Group erwarb die Anlage im Jahr 1980 und betrieb sie, bis Hyperion 2018 ein eigenständiges Unternehmen wurde.