Thermische Ermüdung

Minimierung der Folgen thermischer Ermüdung beim Warmwalzen von Metallen

Thermische Ermüdung ist der Feind aller Walzenmaterialien für das Warmwalzen. Sie verursacht Risse, die zusammen mit Korrosion und abrasivem Verschleiß die Lebensdauer der Passformen verkürzen.

Da die Wärmeleitfähigkeit von Hartmetall doppelt so hoch ist wie die von Stahl oder Gusseisen, ist es äußerst wichtig, dass eine effiziente Kühlung gewährleistet ist.

Minimierung des Rissfortschritts

Hyperion thermische Ermüdung

Das Phänomen der Rissbildung in der Walzpassform ist eine Tatsache. Der Fortschritt kann jedoch kontrolliert und schlechte Auswirkungen können minimiert werden, wenn Sie:

  • angemessene Kühlung bieten (Beispielbild)
  • das Nachschleifen in korrekten Intervallen planen
  • Überfüllung vermeiden
  • die richtige Hartmetallqualität verwenden.

 

Der gewinnbringende Einsatz von Hartmetallwalzen hängt auch von der Ausbildung und dem Engagement der beteiligten Mitarbeiter ab. Hyperion Materials & Technologies nimmt aktiv an Vor-Ort-Schulungen zur Walzenwartung, Problemerkennung und Lösungsvorschlägen teil. Wenden Sie sich an Ihren Hyperion-Vertriebsmitarbeiter, wenn Sie Hilfe beim Umgang mit thermischer Ermüdung benötigen.

 

Wussten Sie, dass Sie Ihr Hartmetall mit Hyperion recyceln können?  Besuchen Sie unsere Seite Recycling oder Kontaktieren Sie uns für Details.

 

*Hartmetall ist auch bekannt als Vollhartmetall oder Wolframcarbid (WC).